Der 10 Stunden Tag

Freitags arbeite ich immer 10 Stunden am Stück.
Das ist manchmal sehr hart.
Man teilt sich den Tag aber auch ganz anders ein.

09.00 – 11.00 : Ware auspacken, verräumen, die Neuheiten platzieren und die „alten“ Bücher ausmerzen und zurückschicken.
11.00-11.30 : Die Ware für den nächsten Tag bestellen
11.30-11.45: Eeeeendlich Morgenpause. Die setzte ich extra so spät an, damit ich so spät als möglich in die Mittagspause kann, ohne dass sich mein Magen schonmal selbst verdaut.
11.45-14.30: Kunden, Kunden, Kunden, zwischendurch aufräumen, Kunden, Kunden, Kunden. Ouuu die Ablösung für die Kasse!!
14.30-15.30: Mittagspause Take-Away beim Thailänder, der einzige Laden, der mir um die Zeit noch was warmes zu essen gibt
15.30-16.00: Nochmals für den nächsten Tag bestellen
16.00-17.00: Lehrlingsdokumentationsordner korrigieren, den Lehrer raushängen lassen
17.00-18.00: Die Ersten von uns machen schon Feierabend, Missmut macht sich breit, ausrechnen wie viele Stunden noch bleiben – däää! Ou! Ich hätte noch ne Pause zugute gehabt – Pech! Alle weg, keine Pause mehr…
18.00-20.00: Spontan noch eine andere Abteilung übernehmen und das Baby einfach mal so schaukeln obwohl man seit Ewigkeiten nicht mehr da war und sich erst mal wieder zurechtfinden muss. Kurzzeitige Panik, bis man merkt, dass das ist wie Fahrradfahren. Einmal gelernt…

Zeitpunkt des Todes: 20.00

Und morgen 08.00 Uhr gehts dann gleich weiter. 
Freu mich auf den Samstag Abend, das erste Bier schmeckt immer am Besten!

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Buchhändleranekdoten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s