Zum schweigen verdonnert

Meine Stimme ist weg…Wo genau ich sie verlohren habe, lässt Raum für Spekulationen.

Jedenfals krieg ich keinen Ton raus, ich kann also nicht mit den Kunden reden und es schmerzt ganz fürchfürchterlich. Also sitze ich heute im Büro und kann Tische planen und bestellen, Lehrlingsstunden vorbereiten und schonmal alles für den nächsten Schnuppertag in die Wege leiten.
Da kann ich auch gleich die Bewerbungsschreiben für die morgigen Gespräche durchschauen und mir meine Gedanken machen… Aber wer sagt mir schon, dass ich morgen uberhaupt wieder reden kann… Zum Glück gibts notfals Leute die einspringen können.

Ich und sprachlos, das werden wohl einige Leute als sehr angenehm empfinden 🙂

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltagsgesäusel, dass absolut nichts mit Büchern zu tun hat

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s