Back to reality

Die Luft wird kühler, die Sonne scheint schon sehr viel weniger lang und neben unserem Haus an der Uni tummeln sich Studenten um Studenten. Der Herbst ist da!

Meine Lieben! Ich bin wieder in der realen Welt angekommen.
Zwar habe ich diese Woche noch Ferien, aber kann mich schonmal daran gewöhnen, wieder einem geregelten Alltag nachzugehen und die Wohnung hat die 6 Wochen ja leider auch nicht im Schutzmantel verbracht.

Wie erwartet gingen diese 6 Wochen sehr schnell um. Zu schnell.
Aber die Zeit rast bekanntlich ja auch, wenn es am schönsten ist.
Schottland hat mich voll und ganz für sich eingenommen.

Ich hatte während unserer Reise leider garnicht so viel Zeit, um die Buchhandlungen und Antiquariate aufzuspüren. Aber eines möchte ich euch nicht vorenthalten:

Bild

Dieses wunderschöne Antiquariat beherbergte ausser Büchern auch Kunstdrucke und Werke von Illustratoren. Da fand ich doch glatt ein paar Illustrationen von Elsa Beskow und als mir dann auch noch eine Erstausgabe von der wundervollen Beatrix Potter in die Hände fiel, war ich restlos glücklich!
( An dieser Stelle nochmals DANKE an meine bessere Hälfte, für das Aufspüren meines kleinen Himmels )

Ich bin gespannt darauf, wie es wird, nächste Woche wieder arbeiten zu gehen. Ich habe schliesslich viel verpasst und es warten Berge von Neuerscheinungen auf mich. Aber was gibt es schon schöneres, als sich durch die ganzen Novas zu arbeiten? : )

Ich hoffe, ihr hattet wunderbare 6 Wochen mit schönen Erlebnissen im Kreise eurer Liebsten.
Ab jetzt wird hier wieder regelmässig gebloggt!

3 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

Und Tschüss!

Es ist soweit. 
6 Wochen.
Freiheit.
Schottland.
Ich freu mich so auf die Zeit, die da auf mich zu kommt!

Dadurch wird dieser Blog in eine 6 wöchige Pause gehen.
Ich hab aber noch ein paar Anekdoten von meinem letzten Arbeitstag heute:

Kundin: I’m searching for Baskii, Cambridge, to learn English
Meine Kollegin sucht und sucht. In der zwischenzeit finden wir die Cambridge Lehrbücher auf der gegenüberliegenden
Abteilung. Dies scheint jedoch alles nicht das zu sein, was sie braucht. Ich habe es inzwischen aufgegeben, meine Kollegin sucht munter weiter. Nach gefühlten 20 Minuten hat sie das gesuchte tatsächlich gefunden:
– Pass Key, Cambridge
ARGH! Ja an der Betonung muss dann wohl noch etwas gefeilt werden, bevor es an die Prüfung geht : )

Kunde: Hallo, ich suche was über Katzenverwaltung
Ich: Ehm, wie jetzt … Wie man Katzen verwaltet?
Kunde: Ou sh*t. Ich meine, wie sich Katzen verhalten!

Kunde: Ich suche die Kochbücher
Ich: Für Kinder oder Erwachsene?
Kunde: Ich will doch keine Kinder kochen!!
Ich: Also in dem Falle für Erwachsene
Kunde: Nein nein! Klar für Kinder
Ich: -.-

Kunde: Haben sie Brotboxen für Kinder?
Ich: Ja, alles was gerade dort drüben auf dem Schulanfangstisch liegt.
Kunde: Das ist alles?
Ich: Ja, das sind etwa 10 verschiedene Sujets und Grössen
Kunde: Da hätt ich jetzt also mehr erwartet
Ich: Nun ja, das sind alles welche, die irgendwie was mit Kinderbuchfiguren oder Verlagen zu tun haben
Kunde: Pf, sowas will ich doch nicht!
Und wieso kommt sie dann in eine Buchhandlung?

Kunde: Ehm, ich kenn den Titel nicht, weisses Buch, rote Schrift, irgendwas mit in den Himmel kommen
(Okey, das wusst ich jetzt wirklich nur, weils grade in der Zeitung besprochen wurde und jeder 10. Kunde danach fragt)
Ich:  Über das sterben – Borasio Gian

Somit verabschiede ich mich nun 6 Wochen vom Buchhändlerdasein.
Ich wünsche euch eine wundervolle Zeit. Wer weiss, vielleicht habe ich tatsächlich mal kurz Zeit für einen Zwischenbericht.
Aber auf eines könnt ihr euch gefasst machen:
Viele viele Fotos von schottischen Buchhandlungen!
: )

Adiöö, goodbye und auf wiedersehn!

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized

Kindheitswünsche

Wer wünschte ihn sich nicht? Den versteckten Geheimgang / das Geheimzimmer hinter einer Wand oder einem Regal?
Sich zurückziehen und einfach seine Ruhe haben. Zu einem Ort, den Niemand ausser einem selbst kennt. Vorzugsweise natürlich zum lesen. Eines Tages würde ich mir, wenn ich mir dann selbst ein Haus baue, so ein Zimmer integrieren. Ob das wohl irgendwann in erfüllung geht?
Da ist dann wohl das extrabreite Fenstersims, zum drauf lesen, doch etwas realistischer. Das wünsche ich mir nämlich auch schon seit ich klein bin. Zum Glück hat mein Partner ein solches Zuhause : )

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

Kindheitserinnerungen

Heute war ein absolut genialer Tag. Das Wetter war grauenhaft, erfahrungsgemäss brummt der Laden. Und wie er gebrummt hat!

Keine ruhige Minute hatten wir. Es war alles sehr hektisch, aber richtig richtig gut.
Die Kunden waren sehr dankbar und geduldig. Die Schlangen wurden lang. Aber anstatt dass sie ungeduldig geworden wären, hörten sie einfach unsere Tipps mit und notierten sich teilweise schon beim warten andere genannte Bücher und fragten dann denen auch noch nach. Das nenn ich doch mal Zusatzverkauf.

Ich mag es irgendwie besondern gerne, wenn überall in der Kinderbuchabteilung Kinder mit ihren Eltern auf dem Teppichboden sitzen und Bücher anschauen. Nicht, dass wir keine Sofas hätten, aber die waren halt schon alle voll. Also setzen sich die Leute auf den Boden.

Wieso ich das mag? Ich kann es nicht genau sagen, aber ich habe mich früher als Kind auch immer auf den Boden gelegt, wenn ich gelesen habe. Ne richtig schöne Ecke im Zimmer oder einfach mitten im Wohnzimmer. Das gab mir ein wohliges Gefühl. Manchmal mache ich das auch heute noch. Komisch? Naja, was erwartet ihr auch anderes von mir? : )

Habt ihr auch irgendwelche speziellen Leseplätze oder Angewohnheiten?

Ich sitze jetzt gerade richtig kaputt auf dem Sofa. Heute werde ich wohl doch das kuschelige Bett vorziehen.
Ahhhh, herrlich!

4 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

Süsse Versuchung

Fast zu Schade zum essen !

2 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

Frischfleisch!

Was für ein toller Tag!
Die neuen Lernenden haben heute angefangen und ich durfte sie zusammen mit dem Chef den ganzen Morgen so lange mit Informationen vollstopfen, bis die Köpfe geraucht haben.
Dies sind die Ersten Lernenden, die ich ganz vom Anfang an betreuen werde. Ich war schon beim Bewerbungsgespräch mit dabei und wir haben uns dann in der Schnupperwoche kennengelernt. Entsprechend entspannt war das Ganze heute und die Stimmung war richtig super.

Am Nachmittag gings dann direkt in die Abteilungen und einer des Frischfleichhaufens startete dann auch gleich bei mir im Kinderbuch. Also wir reden ja schon viel an einem ganzen Tag, aber HEUTE tat mir der Mund so richtig weh nach Feierabend. Kopfweh hab ich jetzt auch, aber das hat sich gelohnt!

Ich hab Kopfweh. Irgendwie hören sich für mich all diese Sätze irgendwie grammatikalisch unkorrekt an.
Ich bin total kaputt, aber glücklich!

6 Kommentare

Eingeordnet unter Uncategorized

Für die innere Schönheit

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Uncategorized